Qigong

Qigong ist eine traditionelle chinesische Gesundheits- und Bewegungslehre, die auf mehreren Ebenen eine Harmonisierung des menschlichen Organismus erreichen kann.

Medizinische Qigong Übungen basieren auf den Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin, wobei durch die Stimulation und den Ausgleich von Leitbahnen und Akupunkturpunkten der gesamte Körper in Balance gebracht, die Atmung vertieft und der Geist mental entspannt wird. Wenn laut TCM alle Körpersysteme im Menschen ausgeglichen und im Fluss sind, bleibt der Mensch gesund.

Wie funktioniert Qigong?

Alle Qigong Übungen basieren auf einer dreifachen Regulierung der Körpersysteme, einer Regulation des Körpers, der Atmung und des Geistes. Nur mechanisch ausgeführt wären die Übungen nichts mehr als schöne und fließende Bewegungen. Erst mit der richtigen Atmung, der Aufmerksamkeitslenkung und der Vorstellungskraft werden die Übungen zu Qigong.

Bei der Regulation des Körpers wird die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Haltung aufgerichtet, in ruhigen Bewegungen durch einen Wechsel von Anspannung und Entspannung Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke aktiviert und der gesamte Körper beweglich gemacht.

Bei der Regulation der Atmung wird durch eine gezielte Atemführung eine gleichmäßige und vertiefte Atmung erzielt. Aus chinesischer Sicht reguliert die Atmung das Qi (Lebensenergie), das harmonisch im Körper zirkulieren soll, damit das Energiesystem ausgeglichen ist und der Mensch gesund bleibt.
Aus westlicher Sicht hat die Atmung eine sehr enge Verknüpfung zum vegetativen Nervensystem. Dieses Nervensystem hat Einfluss auf den Blutdruck, den Herzschlag und den Magen- und Darmtrakt. Durch eine vertiefte Atmung werden alle genannten Funktionen und Systeme ausbalanciert und positiv beeinflusst.

Bei der Regulation des Geistes wird durch Entspannung und Ruhe, Konzentration, Aufmerksamkeitsführung und Vorstellungskraft ein mental ausgeglichener und ruhiger Zustand der Gedanken erreicht.

Bei welchen Beschwerden wirkt Qigong?

Qigong Übungen werden präventiv zur Unterstützung der Gesundheit und zur Stressreduktion, aber auch bei Beschwerden des Bewegungsapparates, funktionellen Beschwerden des Magen-Darm-Traktes, hohem Blutdruck und Schlafstörungen eingesetzt. Eine gute Wirksamkeit zeigt sich auch bei chronischen Erkrankungen der Atemwege, Erkältungen und Allergien. Durch Qigong Übungen können Erkrankungen nicht unmittelbar geheilt werden. Heilungsprozesse werden aber durch regelmäßiges Üben positiv unterstützt, da eine Selbstregulation des Organismus angeregt wird.