MAINDO mobility

IMG_8786MAINDO mobility ist ein innovatives Bewegungskonzept, das für jede Altersstufe geeignet ist, da die Übungen im Rahmen der individuellen Möglichkeiten durchgeführt werden.

In den Übungen werden fernöstliche Bewegungselemente der asiatischen Kampfkünste mit Konzepten der modernen Sportwissenschaft verbunden.

Der Ansatz beruht auf der Hypothese, dass sich Qi innerhalb eines Meridiansystems bewegt und das Bindegewebe, die sogenannten Faszien, dabei die morphologische Grundlage bildet.

In der modernen Bewegungsforschung werden immer mehr Übereinstimmungen von Zuglinien des Bindegewebes mit dem traditionellen Leitbahnensystem der chinesischen Medizin gesehen.

Die anatomischen Zuglinien der Faszien stellen Kraftverteilungslinien im Körper dar die für einen reibungslosen Bewegungsablauf zuständig sind. Kommt es zu Dysbalancen in diesem System, kann sich das in Schmerzen oder einer Einschränkung des Bewegungsapparates und der inneren Strukturen zeigen.

Hierbei liegen die Ursachen in strukturellen Veränderungen des Bindegewebes (Verklebung und Verfilzung), die über ein gezieltes Faszientraining, also ein Training des Bindegewebes, behoben werden können.

Beim Training der Faszien wird zunächst der Körper erwärmt, um die gelartige Flüssigkeit in der Grundmatrix des Bindegewebes zu verflüssigen. Anschließend werden die Zuglinien der Faszien durch dehnende, federnde und schwingende Bewegungsabfolgen aktiviert und die Faszienschichten gegeneinander beweglich und gleitfähig gemacht. Die Übungen werden, wie es für fernöstliche Bewegungslehren üblich ist, dreidimensional, sanft und langsam ausgeführt.

Das Faszientraining in der Gruppe ist als Präventionsmaßnahme gedacht, bei der durch die sensomotorischen Bewegungen die körperliche Wahrnehmung und Vitalität gesteigert wird. Es ersetzt keine Manualtherapie für die Faszien oder ein therapeutisches Einzeltraining.

Kontraindikationen:

Osteoporose, akute Bandscheibenschäden, Bluthochdruck, Patienten mit einem künstlichen Hüft- oder Kniegelenk sollten in den ersten vier Monaten nicht trainieren (therapeutisches Einzeltraining ist aber möglich)

Für wen ist ein Faszientraining in der Gruppe geeignet?

Wer „gesund“ ist kann mit diesem Bewegungskonzept gut vorbeugen. Bewegungsmuffel können durch dieses effektive Training motiviert werden, ihr Bindegewebe aus der Verklebung herauszuholen und zu erneuern.